Mit Yogatherapie zu einem besseren Leben

In den zwei gewichtigen Büchern „Yogatherapie“ von Mark Stephens und „Das große Ayur-Yoga Praxisbuch“ von Remo Rittiner geht es um das gesunde Leben.

Zwei gewichtige Bücher

Mark Stephens ist ein ganz besonderer Lehrer: Er gilt als der Lehrer der Lehrer: „Yoga unterrichten“ und  „Yoga-Workouts gestalten“ sind ziemliche Kaventsmänner, „Yogatherapie“ hat sogar dieses Mal 500 Seiten. Allein sein Literaturverzeichnis umfasst 35 Seiten! Aber auch der Inhalt ist gewichtig zu nennen. In seinem neuesten Werk mit dem Untertitel „Methoden und Übungen zur Behandlung von Beschwerden und Krankheiten“ übertrifft er sich selbst. Auch Remo Rittiner beschäftigt sich mit Yogatherapie. Er nennt seine Ausbildungsrichtung auch Ayur-Yoga. In bewährter Manie stellt er Übungsprogramme vor, diesmal jedoch mit einem erweiterten philosophischen Überbau. Beides sind spannende Bücher.

Mit Yogatherapie zu einem besseren Leben

"Yogatherapie" von Mark Stephens © riva

„Yogatherapie“ von Mark Stephens © riva

In „Yogatherapie“ verbindet Mark Stephens traditionelles und modernes Wissen über Ayurveda, Yoga und moderner Medizin: Naturheilkunde, alte Philosophie und modernste Erkenntnisse der westlichen Medizin. Im Sinn der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen sollten die Disziplinen nicht gegeneinander antreten, sonder sich verbinden. Spiritualität, Psychohygiene, Ernährung und Bewegung gehören zusammen. Im zweiten Teil des Buches geht es um die theoretischen Grundlagen der verschiedenen Körperbereiche und Organsystemen und Stephens nennt die jeweils häufigsten Krankheitsbilder. Danach folgt im dritten Teil „Wie man anderen hilft, Heilung durch Yoga zu finden“ und im vierten werden „Yogatherapeutische Übungen“ in Asanas, Pranayama und Meditation erläutert. Im letzten Teil geht es dann ganz konkret um „Übungen bei häufigen Beschwerden und Erkrankungen“. Damit kann dann jeder selbst üben (und Heilung finden).

Übungen bei Beschwerden und Erkrankungen

Es ist schon wie Iyengars „Licht auf Yoga“ ein Buch, dass allen bekannten Erkrankungen mit Yoga begegnet, geeignet für einen selbst und zur Klientenbehandlung. Dabei legt Stephens wert darauf, die Integrität zu bewahren und sich auch in Kommunikation, Beurteilung und Planung der therapeutischen Übungen auszukennen. Durch Klarheit beim Yogalehrenden und Yogatherapeuten können wir das Beste für unsere Teilnehmer oder Klienten anbieten. In einem Epilog bringt Mark Stephens sein Anliegen noch mal auf den Punkt: „Wenn wir unsere Praktiken auch weiterhin in der ursprünglichen Motivation des Yoga verankern – Leiden zu lindern, wacher zu leben, das Leben besser zu machen – und für neue Entdeckungen offen bleiben, wird die Yogatherapie immer mehr zu einem Quell der Heilung und des Himmels auf Erden.“ Das ist wirklich jetzt schon ein gelungenes Standardwerk für alle Yogalehrenden!

Yogaprogramme für Gesundheit, Vitalität und geistige Kraft

"Das große Ayur-Yoga Praxisbuch" von Remo Rittiner © vianova

„Das große Ayur-Yoga Praxisbuch“ von Remo Rittiner © vianova

Remo Rittiner hat „seiner“ Yoga-Richtung einen neuen Namen verpasst: Ayur-Yoga. In seinem Buch bringt er die ganze Philosophie zusammen. Möchte man sich über ein Krankheitsbild informieren, hat er dazu schon einige gute Bücher herausgebracht. Anders als bei seiner „Heilmethode Nadi-Muskeltherapie“ und dem „Großen Yoga-Therapiebuch“ teilt er diesmal die Haltungen (Asanas) im „Großen Ayur-Yoga Praxisbuch“ in Streckhaltungen und Aufrichtungen, Gleichgewichtshaltungen im Stehen oder auf den Händen, Rück- und Vorbeugen, Drehhaltungen, Seitbeugen, Umkehr- und Sitzhaltungen ein. Er weist in jedem Kapitel auf häufig gemachte Fehler und Risiken hin. Gut bebildert wird jede Übungssequenz in Wirkung, Ausführung, beim Ein- und Ausatmen und in der Wiederholungszahl angegeben. Zu den interessanten Vinyasas gibt es auch noch drei Sonnengrüße in verschiedenen Schweregraden. Ein gutes Übungsbuch, das für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen interessant sein dürfte.

Grundlage, Inspiration und Vision auf dem Yoga-Weg

Besonders wird dieses Buch durch zwei Kapitel: „Die neun Grundprinzipien im Ayur-Yoga“ und „Die neun Erfolgsprinzipien für Yoga-Lehrende und Yoga-Übende“. Erstere gliedern sich in:

  1. innere Haltung
  2. Absicht klären
  3. Achtsamkeit in der Praxis
  4. Anpassung der Yoga-Praxis
  5. Atmung als Schlüssel zu Gesundheit und Transformation
  6. anatomische Ausrichtung in den Asanas
  7. die Wirbelsäule als Zauberstab des Lebens
  8. Balance von Kraft und Flexibilität
  9. die Kunst des Sequencing.

Wenn ein Yoga-Übender soweit kommt, ist er meiner Meinung nach bereits ein vollendeter Yogi (oder sehr weit fortgeschritten!). Rittinier tut ganz recht daran, darauf den Fokus zu legen! Man merkt, wie ersthaft für ihn dieses Ziel ist.

Woran man den Erfolg des Yoga messen kann, führt er in neun Prinzipien im letzten Kapitel an:

  1. Finde eine große Vision
  2. Formuliere klar deine Ziele
  3. Mache einen Plan
  4. Sei authentisch
  5. Vertraue dem Meister in dir
  6. Gib dein Bestes, ohne dich zu überfordern
  7. Sei offen für Feedback
  8. Lerne, mit Zurückweisung und Neid umzugehen
  9. Bleibe ein Schüler des Lebens

Ich finde das sehr gelungen und wer jetzt noch nicht weiß, wo der Hammer hängt, dem ist nicht zu helfen!

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.