Yogische Hausapotheke

Und schon wieder eins: Anna Trökes hat wieder ein Buch herausgebracht, diesmal die „Yogische Hausapotheke“.

Yogische Hausapotheke

In ihrem Buch die „Yogische Hausapotheke“ widmet sich Anna Trökes diesmal bekannten Alltagsbeschwerden: Atembeschwerden, Bluthochdruck, Erschöpfung und Burnout, Kopf- und Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, Unterleibs- und Verdauungsbeschwerden und Verspannungen in Nacken und Schulter. Yoga wirkt  auf die Ursachen und lindert nicht nur die Symptome. Deshalb geht es im ersten Kapitel um die Ursachenforschung. Wann oder warum treten diese Problemen auf? Was passiert durch eine Chronifizierung der Beschwerden in Körper und Geist?

Interview mit Dr. Andreas Michalsen

Auch das kurze Interview mit Dr. Andreas Michalsen ist sehr aufschlussreich. Er ist Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde im Immanuel Krankenhaus und Professor an der Charité in Berlin. Er betont, wie wichtig Yoga und Ayurveda bei diesen Alltagsproblemen sind: „Ayurveda und Yoga sind unter den traditionellen Philosophien und Heilsystemen diejenigen, die weltweit den umfangreichsten, präzisesten und am besten tradierten Wissensschatz vorweisen. Dies bedingt eine hohe Qualität der Methoden.“ Und etwas weiter: „Eine Yogapraxis, die hier (Anmerkung: gemeint ist Stress) nachweislich gegensteuert, sollte auch die Achtsamkeit in den Übungen stark fokussieren, damit kein Stress erzeugender Leistungsgedanke in die Übungsabfolge einfließt.“

Anwendungen bei Beschwerden

Anna Trökes schaut bei den beschrieben Problemen genau auf die Ursachen auf körperlicher und mentaler Ebene welche Übungen wirksam sind. Zu den einzelnen Übungsprogrammen gibt sie Tipps aus der Alternativmedizin. Der Praxisteil ist überschrieben mit „Yoga hilft!“. Das ist nicht übertrieben, auch wenn man keine Heilsversprechen machen darf. Sie führt in jedes Krankheitsbild mit „Typischen Symptomen“, geht auf die „körperlichen und mentalen Ursachen“ ein und nennt exemplarische Erkrankungen. Auch, was man im Alltag tun kann oder lassen sollte wird berücksichtig. Die Übungen sind einfach und deshalb gut durchführbar. Das ist logisch, sollen sie uns doch in den meisten Fällen „runter holen“. Kombiniert werden sie mit Atem- und Meditationstechniken.

Erschöpfung und Burnout

Wenn man in einer Erschöpfung, depressiven Stimmung oder sogar im Burnout gelandet ist, muss man bei den Ursachen auf den Stress eingehen. Wann wird Stress chronisch? Wie gelangt man wieder zu mehr Gelassenheit? Stressbewältigung durch Achtsamkeit ist ein wunderbares Mittel, das allerdings in solchen Situationen sehr schwer zu erlernen sein kann. Vielleicht ist dieses kurze Kapitel ein guter Anfang. Wer tiefer in die Materie einsteigen möchte, dem sei Anna Trökes Buch Anti-Stress Yoga ans Herz gelegt.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.