Yoga oder die Kunst, sich selbst zu finden

Wenn auch Sie auf der Suche nach einem glücklichen, nachhaltigen, sinnhaften oder sogar erleuchteten Leben sind, ist das Buch „Yoga oder die Kunst, sich selbst zu finden“ von Jeff Krasno ein toller Begleiter.

Erleuchtung erlangen

Damit etwas Kompliziertes Sinn erhält, muss man es von allen erdenklichen Seiten betrachten. Das gelingt im Gespräch und Kontakt mit anderen Menschen. Das hat Jeff Krasno dazu gebracht, mit Kollegen das Wanderlust Festival zu gründen: Ein Treff für Yogis und Sinnsucher. In seinem Buch „Yoga oder die Kunst, sich selbst zu finden“ trägt er nun verschiedene Ansätze zu ganz unterschiedlichen Themen zusammen und lässt andere Kollegen darin zu Wort kommen. Es ist ein wunderschönes Buch geworden, in dem man querbeet schmökern kann. Auf dem Klappentext heißt es: „Dieses außergewöhnliche Buch begleitet Sie auf der Reise zur besten Version Ihrer selbst. Für eine tiefere Yoga-Praxis, mehr Verbundenheit mit sich und anderen und ein aus vollem Herzen gelebtes Leben.“ Sehr vollmundig, aber stimmig!

Rezepte für den yogischen Alltag

Das Buch gleicht einer kunstvoll gestalteten Landkarte und bietet Unterstützung bei der Yoga-Praxis auf der Matte und im Leben. Denn beim Üben kommen manchmal Fragen hoch, man entdeckt  Kreativität und sogar manchmal provokative Ideen. Das spiegelt diese Buch wider und gibt Anregungen, auch mal gegen den Strich zu denken. In diesem Sinne kann das Buch ein Begleiter auf der eigenen Reise sein, so wie das Bedürfnis des Menschen nach Wanderlust zu einem Festival werden konnte. „Yoga oder die Kunst, sich selbst zu finden“ beinhaltet Yoga-Flows von erfahrenen Lehrern, inspirierende Texte von spirituellen Größen der Yoga-Szene und Lebenshilfe zur Umsetzung des yogischen Gedankens im Alltag.

Yoga oder die Kunst, sich selbst zu finden

Jeff Krasno „Yoga oder Kunst, sich selbst zu finden“ © Irisiana

Es geht dabei um das Finden, deshalb sind die Kapitel entsprechend benannt: Finde deine Praxis, deine Richtung, deinen Kern, dein Herz, deine Gemeinschaft, deinen schöpferischen Funken, deine Mitte und deinen Leitstern. Jeff Krasno und seinen Co-Autoren geht es darum, wieder das Spirituelle im Yoga zu betonen; nicht nur die  körperliche Gesundheit, sondern auch emotionales und spirituelles Wachstum. Neben den Upanishaden und dem Yoga Sutra finden auch westliche Philosophen Eingang in dieses Werk. Schuyler Grant zitiert Sokrates: „Ein Leben, das nicht kritisch hinterfragt wird, ist es nicht wert, gelebt zu werden.“

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.