Yoga in der Küche: „Yoga Kitchen“

Das Yoga- und Kochbuch „Yoga Kitchen“ von Iris Lange-Fricke und Nicole Reese verbindet Yoga und Ernährung miteinander. Gehörte das nicht so wieso immer schon zusammen?

Yoga in der Küche: „Yoga Kitchen“

Da es beim Yoga um den gesamten Lebenswandel geht, also Ernährung, Lebensführung und Bewegung zusammengehören, ist ein extra Yoga-Kochbuch eigentlich ein weißer Schimmel. Aus yogischer Sicht ist eine ernst gemeinte spirituelle Entwicklung nur über eine sattvische Ernährung und Lebensweise möglich. Nichtsdestotrotz finden sich im Yoga- und Kochbuch „Yoga Kitchen“ von Iris Lange-Fricke und Nicole Reese gute Anregungen, Yoga als Gesamtkonzept zu begreifen. Interessant ist, wie die beiden Autorinnen die Nahrung und die Übungen kombinieren, um unserem westlichen Lebensstil gerecht zu werden.

Rezepte und Übungen in „Yoga Kitchen“

Das Leben gelassen anzugehen ist die eigentliche Idee von Yoga. Man soll Yoga üben und sich gesund ernähren um des Yoga willen, nicht um mehr leisten zu können. So ticken wir Westler eben. Anders als in anderen Büchern folgen die Übungen und Rezepte nicht der ayurvedischen Typenlehre der drei Doshas. Die Autorinnen erklären zwar die Gunas, ordnen alles aber in fünf Phasen, die jeder im Leben durchleben kann: Phasen mit viel oder wenig Energie, viel Stress oder einem geschwächten Immunsystem. Dabei wirken sich die Übungen und unsere Ernährungsweise auf unsere gesamten Körperfunktionen aus, auf Geist, Konzentration und Stimmung. Das Ziel des Buches ist es, Harmonie und Ausgeglichenheit durch Yoga und eine richtige Ernährung zu erreichen indem man sich überwiegend mit sattvischen Lebensmitteln ernährt.

Ernährung mit Yoga kombiniert

„Yoga Kitchen“ von Iris Lange-Fricke und Nicole Reese © Trias

Das Buch „Yoga Kitchen“ bietet fünf spezielle Übungsflows und 67 Rezepte an: Über das Kapitel „Detox – Neuanfang“ soll man entgiften können, indem man den Stoffwechsel ankurbelt. Bei „Energie & Power“ geht es um das Aufladen, wenn man sich schlapp fühlt. Bei „Entspannung & Gelassenheit“ erlernt man kochend das Loslassen. Im Kapitel „Starkes Immunsystem“ kann man Kraft tanken und in „Stress adé“ mehr Gelassenheit durch Balance erfahren. Das Buch ist schön gestaltet, die Übungen werden sehr gut erklärt. Sie sind immer mit einem Hinweis versehen, wozu die Übungen „dienen“ sollen. Die Rezepte sind ebenfalls unkompliziert und gut verständlich beschrieben.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.