Körper und Seele im Einklang

Wenn etwas aus dem Lot gerät, wird es schief. Auf Körper und Seele bezogen, wird man krank, wenn es im Leben unrund läuft. Das Buch „Yoga – Körper und Seele im Einklang“ von Ute Witt und Barbra Noh soll Abhilfe schaffen.

Meditation in Bewegung

Barbra Noh unterrichtet Anusara Yoga, Ute Witt schreibt unter anderem Ratgeber-Bücher. Das Ergebnis ist wunderbar aufgemacht und der Inhalt ein kompletter Yoga Abriss: Was Yoga ist und nicht ist und wie er funktionieren, wird im ersten Kapitel erläutert: Yoga ist Meditation in Bewegung. Etwas Philosophie, Grundlagen und wichtige Hinweise und schon geht es zu den Übungen: So bringt man mit dem Sonnengebet den Kreislauf in Schwung, die einzelnen Asanas wirken aber  ebenso kräftigend durch längeres Halten der Stellungen. Dadurch erlangt man ein Körperbewusstsein, das einen zu tieferen Erkenntnissen führen kann. Mit Geduld und Disziplin, Achtsamkeit und Gelassenheit (und auch ohne tieferes Wissen um die Yoga-Philosophie) erhalten wir das Glücksversprechen: Yoga macht einfach glücklich!

Des Kunst des Hatha Yoga

Hatha Yoga ist der Yoga der Energie und, weil er eher körperbezogen ist, wird er bei uns im Westen am häufigsten ausgeübt. Das Ziel ist der Ausgleich zwischen Spannung und Entspannung, um (wieder) ins Gleichgewicht zu gelangen. Aus einzelnen Asanas werden Vinyasas zusammengestellt, eine Abfolge von Haltungen, die meist dynamisch geübt werden. Als Grundlage nehmen Yogalehrer aller Traditionen das Yoga Sutra von Patañjali, an dessen Ende Befreiung (Moksha) steht. Das alles muss man aber nicht wissen, wenn man einfach nur die Haltungen übt: Sie sollen Kraft, Ausdauer und Gleichmut fördern, sollen Stress abbauen und sogar Beschwerden lindern können.

Körper und Seele im Einklang

"Yoga: Körper und Seele im Einklang" Witte/Noh © blv

„Yoga: Körper und Seele im Einklang“ Witte/Noh © blv

Das Buch „Yoga – Körper und Seele im Einklang“ Ute Witt und Barbra Noh stellt etwa 80 Körperhaltungen und drei Atemtechniken (Pranayama) vor. Der Fokus liegt deutlich auf den Asanas. Man erfährt, wie die Übungen wirken und worauf es bei der exakten Ausführung ankommt. Mit den vier Übungsfolgen am Ende des Buches soll man einen Einstieg in Yoga finden können. Allerdings finde ich einige Übungen für Anfänger zu gewagt und akrobatisch. Deshalb ist es besonders wichtig, auf das innere Gefühl zu achten und nicht über die eigenen Grenzen zu gehen. Aber genau das ist ja auch die Quintessenz von Yoga.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.