Yoga Body: Geht es nur um den Körper?

Das Ziel dieses Buch steht im Untertitel: straff, schlank, schön. Das trifft auf das Buch und die Bilder schon mal zu. Aber was hat das mit Yoga zu tun?

Yoga Body: Geht es nur um den Körper?

Das schön aufgemachte Buch „Yoga Body“ von Nicole Reese und Iris Lange-Fricke knüpft an ihr Werk „Yoga Kitchen“ an. Es geht wieder darum, Asanas und Ernährung zu kombinieren. Das ja erst mal löblich. Es gibt wie im Erstlingswerk Yoga Flows und Rezepte, die drei Hauptkapitel nennen sich „Yoga und Ernährung“, „Boy Shaping mit Yoga“ und „Clean – yogisch– wohltuend“. Ich habe das Gefühl, es werden alle derzeitigen Ernährungstrends zusammengefasst. Das Wissen darüber, das keine Diät längerfristig hält, was sie verspricht, lässt erahnen, dass auch diese Buch überflüssig ist. Aber Schauen wir genauer hin:

Ein tolles Körpergefühl entwickeln

Man soll sich wohlfühlen im Körper, dabei gesund, fit, zufrieden und ausgeglichen sein.Ja, das ist mit Yoga und ausgewogener Ernährung möglich. Die Autorinnen schränken schon von sich aus ein: „Es geht uns dabei nicht umidealisierte Körpermaße, sondern darum, dass Sie sich wieder wohlfühlen in Ihrer Haut, aktive und gelassen sind, dass Sie mehr Achtsamkeit sich selbst gegenüber entwickeln, die Lust auf Bewegung , die Freude am Kochen und Essen wieder neu für sich entdecken und Ihren Körper in seiner Einzigartigkeit und Einmaligkeit schätzen und lieben – und vielleicht auch das eine oder andere Kilo dabei verlieren.“ Ich bin  zwar inhaltlich besänftigt, habe aber ob des Thomas-Mann-Bandwurmsatzes einen Schwindelanfall!

Mit Yoga zum Traumbody?

Eigentlich wissen wir alle: Gewichtsreduktion gelingt nur mit einer gezielten Ernährungsumstellung. Dabei hilft die richtige Motivation, die Beobachtung des eigenen Essverhaltens, Stress und Essverhalten und Bewegung. In diesem Fall Yoga-Flows, die den Stoffwechsel ankurbeln sollen. „… reduzieren und halten Sie problemlos Ihr Gewicht“ ist ein genauso hohles Zitat wie „Atmen Sie den Stress weg“. Zu Beginn verliert man vielleicht tatsächlich Gewicht, dann gewöhnt sich der Körper schnell an die Umstellung. Auch die Tipps gegen Heißhunger können helfen, aber längerfristig ist es eher angeraten, sich zu akzeptieren wie man ist. Das ist die viel größere Herausforderung und am Ende der wahre und echte Yoga.

„Body Shaping mit Yoga“

„Yoga Body“ von Lange-Fricke, Reese © Trias

Die Themen im Übungsteil (zweites Kapitel) Stoffwechsel, Tiefenmuskulatur, Detox und Bindegewebe, finden sich im dritten Kapitel bei den Ernährungstipps wieder. Die Übungen werden Präzise erklärt, die Ausrichtung scheint den Autorinnen sehr wichtig. Damit kann man den Themen intellektuell gut auf den Grund gehen. Der yogische Weg geht darüber hinaus: Ohne den dreiteiligen Kriya Yoga mit Tapas (Disziplin), Svadyaya (Selbststudium) und Ishvara Pranidhana, das Vertrauen in etwas Höheres, wäre es sicher kein Yoga. Fazit: Schön gemachtes Buch, gute Yoga-Übungen, leckere Rezepte – ein echt nettes Buch. Wer schon ein paar Yoga-Bücher hat, braucht dieses jedoch nicht.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.