Yoga als Weg zu dir selbst

Yoga als Weg zu dir selbst bedeutet hier geballtes weibliches Wissen: „Yoga & Juliet“ von Julia Hofgartner, „Mein Neustart mit Yoga“ von Nicola Jane Hobbs und „Mein magischer Morgen“ von Sharon Gannon.

Lebe deine Träume

"Yoga und Juliet" von Julia Hofgartner © Trias/Thieme Yogannetteblog.de

„Yoga und Juliet“ von Julia Hofgartner © Trias/Thieme

„Yoga & Juliet“ von Julia Hofgartner bietet acht Vinyasa Flows als Weg zu sich selbst an. Worum geht es? Höre wieder auf dein Herz, erinnere dich deiner Träume. Die Autorin berichtet, wie sie über Yoga wieder zu sich gefunden hat. Raus aus dem Kopf, rein ins Herz: „Ich fand durch Yoga meinen Weg und mich selbst. Einen Weg, mit dem ich so sicher nie gerechnet hätte.“ Schon klar, Yoga ist der Weg und das Ziel. Für jede*n, die oder der sich aufmacht, ist Yoga ein wahnsinniges Aha-Erlebnis. Das kann Yoga und mit dieser Faszination treten viele Yogalehrende an. Im Buch geht es genau darum:

  • Setze dich mit deinem Inneren, der Intuition und deinem Herzenswünschen auseinander.
  • Lebe deine Träume.
  • Finde den Yoga-Weg zu dir selbst.
  • Gib dich nicht mit einem mittelmäßigen Leben zufrieden, lass es ein großartiges werden.
  • Entwickle Energie und Mut, um deine Ängste zu überwinden.

Es ist daher keine reines Yoga Buch, sondern spielt immer wieder mit den Erfahrungen von Julia Hofgartner. Sie bietet Anregungen, etwas auszuprobieren und sich darüber zu finden. Das schafft beim Leser Resonanz im eigenen Erleben und auch unter den Vinyasas sind welche für verschiedene Stimmungslagen zu finden.

Yoga als Weg zu dir selbst

Mit „Mein Neustart mit Yoga“ möchte Nicola Jane Hobbs eine Anregung für mehr Lebensfreude bieten: Mit einem 21-Tage-Programm sollen Ängste besiegt, Stress abgebaut und neue Stärken entdeckt werden können. Also Yoga als Weg zu dir selbst. Im Grunde steht es im Zusammenhang mit dem oben beschriebene Buch von Julia Hofgartner. Denn auch mit diesem Titel sollen Träume realisiert werden. Der Alltag kann mit Yoga glücklicher und gesünder erlebt werden. Das Programm enthält tägliche Yoga-Übungen, inspirierende Denkanstößen und kurze Meditationen. Es sollen traditionelle Weisheit mit moderner Psychologie verbunden werden. Yoga kann das alles, das weiß ich. Kommt es aber auch im Buch rüber?

Herausforderungen mit innerer Stärke begegnen

"Mein Neustart mit Yoga" von Nicola Jane Hobbs © Südwest Yogannetteblog.de

„Mein Neustart mit Yoga“ von Nicola Jane Hobbs © Südwest

Nicola Jane Hobbs hat Psychologie mit Schwerpunkt Ess- und Bewegungspsychologie und posttraumatisches Wachstum studiert und kombiniert ihr Wissen mit Ernährungsberatung und Yoga. Da sie als Teenagerin jahrelang mit Magersucht und Depressionen zu tun hatte, weiß sie worüber sie schreibt: Mit Yoga kann man an Herausforderungen wachsen, denn er hat ihr dabei geholfen, ihre Probleme zu überwinden. Die Yoga-Übungsreihen sind dabei hilfreich und machbar. Sie werden gut erklärt und bedienen als Besonderheit psychologische Themenbereiche. Es viele Übungsreihen für:

  1. Persönliches Wachstum
  2. Seelische Störungen
  3. Belastungen
  4. Ängste
  5. Stress
  6. Essstörungen und gestörtes Essverhalten
  7. Zwangserkrankungen
  8. Sucht
  9. Erschöpfung
  10. Unzufriedenheit mit dem Körper
  11. Perfektionismus
  12. Dauerndes Beschäftigtsein

Schöne Bilderfolgen und Sequenzen, vom Schweregrad eher fortgeschritten. Vor allem die Texte dazu sind sehr inspirierend.

Sharon Gannons „Magic Morning Rituals“

"Mein magischer Morgen" von Sharon Gannon © Irisiana Yogannetteblog.de

„Mein magischer Morgen“ von Sharon Gannon © Irisiana

Ich hatte mich auf ihr neues Buch gefreut, weil ich ihr anderes „Yoga und Vegetarismus“ sehr spannend finde: Nun ist es da, Sharon Gannons „Mein magischer Morgen: 10 Übungen für mehr Achtsamkeit, Gesundheit und inneren Frieden“. Es geht in ihrem persönlichen Morgenprogramm um nichts weniger als alles. Asanas gibt es zwar erst in der vierten Woche, Kapalabhati in der siebten. Doch zieht sich gelebte Spiritualität im Alltag durch alle zehn Wochen durch Gannons sehr perönliche Verbindung zur ägyptischen Kultur. Vielleicht hätte es am Ende der persönlichen/fiktiven Geschichte nicht bedurft. Andererseits möchte sie genau damit die Magie des Yoga transportieren. Das mag nicht für jeden spannend sein. Aber für alle, die die „üblichen“ Bücher nicht mögen, ist das mal ein anderer Ansatz.

Morgenroutine der Yoga-Ikone

Die Ihre Morgenroutine präsentiert Sharon Gannon in einem Zehn-Wochenkurs. Das ist ebenfalls ein Weg zu dir selbst. Denn vor allem geht es um mehr Achtsamkeit, Gesundheit und inneren Frieden. Dazu gehören beispielsweise:

  • Übungen in Dankbarkeit
  • Segen bringen
  • Vögel füttern als Praxis der liebenden Güte
  • Als Asanas dienen die Jivamukti „Magic Ten“
  • Yoga inspirierter Tanz
  • reinigende Technik: Uddiyana Bandha
  • reinigende Technik: Kapalabhati
  • Pranayama: Wechselatmung mit Visualisierungen auf die Chakras
  • Meditation
  • Entspannung als tiefe Erfahrung des Loslassens

Die Übungen sind individuell kombinierbar und sorgen jeden Morgen körperlich und mental für mehr Energie, Ausgeglichenheit und gute Laune. Zu Beginn jedes Kapitels steht eine Hieroglyphe, die als Einstieg ins jeweilige Thema dient. Ägyptische Mystik wird mit Yoga kombiniert. Man kann diese Routine jeden Tag vollständig üben oder Teile davon ins Leben integrieren.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.