Würde und Yoga

Wann ist man älter? Und was ist eigentlich Würde und würdevoll altern? Gerald Hüthers Buch „Würde“ kann da Aufschluss geben.

Warum böse werden? Es geht auch merkwürdig!

Jeder Mensch, der atmet, kann Yoga üben. Egal wie alt, jeder kann mit Yoga beginnen und wieder beweglicher werden, im Körper und im Kopf. Ein Einstieg in Yoga wird für Ältere jedoch anders aussehen als für Kinder. Auch wenn man nur die Arme bis zu den Schultern hebt oder auf dem Stuhl eine Drehung macht, wird man nach ein paar Einheiten mehr Kraft, Beweglichkeit und Energie spüren können. Nach und nach erlangt man dadurch (wieder) mehr Beweglichkeit und auch der Gleichgewichtssinn wird trainiert. Das gilt für jedes Alter, aber besonders im Alter. Nicht nur mit dem Körper üben, sonder auch würdevoll dabei bleiben, ist die interessante Herausforderung.

Was bedeutet Würde?

„Würde“ von Gerald Hüther © Knaus/ Randomhouse

Aus dem Bereich der Hirnforschung liefert Gerald Hüther ein neues Werk ab, es heißt schlicht und ergreifend „Würde“. Sein Schreibstil ist wie immer wunderbar leicht: Er nimmt uns mit auf einen philosophischen Diskurs über würdevoll altern und in Würde sterben. Was bedeutet Würde? Und wieso sind wir dabei, sie zu verlieren? Es ist dem Menschen möglich, sich ständig abzulenken. Im Hinblick auf das Ohnmachtsgefühl gegenüber was um uns herum geschieht, ist das leider sogar sehr verständlich. Der Auto begründet das nicht nur philosophisch, sondern Würde ist ein neurobiologisch innerer Kompass. Ein angemessenes Verhalten muss in uns selbst entstehen. Denn wenn wir uns würdelos verhalten, behandeln uns andere Menschen entsprechend. Das ist so simpel, aber scheinbar immer schwerer umzusetzen. Fahren Sie mal in Berlin U-Bahn oder nehmen den Bus!

Würde und Yoga

Yoga schult also nicht nur den Körper, sondern auch einen angemessen Umgang mit sich selbst und anderen. Wir müssen wieder lernen, die Wahrnehmung der eigenen Würde zu stärken. Der Umgang in der Familie, mit Nachbarn und Kollegen ist inzwischen nicht mehr getragen von gegenseitiger Wertschätzung. Die Frage, die Gerald Hüther stellt lautet: „Was für ein Mensch möchte ich sein in diesem Leben?“ Kann sein, dass man bei einer ehrlichen Antwort beginnen muss, sein Leben und sein Verhalten zu ändern. Doch wer Leid vermeiden möchte, das noch nicht entstanden ist, hilft das Yoga Sutra: „Heyam dukham anaagatam“, zukünftiges Leid kann vermieden werden. Diese Erkenntnisse gewinnt man mit dem Alter und durch Achtsamkeit, wie sie im Yoga gelehrt wird.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.