Sei einzigartig!

Das Buch „Be YOUnique“ von Katja Sterzenbach nennt sich lifestyliger Ratgeber und sich selbst Motivations-Speakerin und »Lady Achtsam«. Sie tritt mit dem Thema Achtsamkeit bei TEDx auf. Wieso habe ich das Gefühl, sie möchte nur Ihre Coachings und Seminare vermarkten?

Achtsamkeit und Lifestyle

Achtsamkeit ist der neue Trend. Von Spiritualität befreit kann man Yoga-Übungen und gleichzeitig meditieren lernen. Das ist für alle jene interessant, die mit fernöstlichen Techniken nichts anfangen können oder wollen. Grundsätzlich als Hilfestellung für Traumatisierte gedacht, kann man einen achtwöchigen MBSR-Kurs über die Krankenkassen belegen. Das ist ein guter Ansatz, nutzt längerfristig jedoch nur, wenn man es danach auch in den Alltag integriert. Und wenn Yoga und Achtsamkeit von anderen Elementen befreit werden, stellt das eine Trennung dar und macht die Philosophie eindimensional. Das steht im Gegensatz zur Idee der Vereinigung und Einheit im Yoga.

Sei einzigartig!

„Be YOUnique“ von Katja Sterzenbacher © Knaur

Mit „Be YOUnique“ von Katja Sterzenbach kommt ein weiteres Buch zur Selbsthilfe- und Persönlichkeitsentwicklung heraus. Ihr geht es dabei um Selbstreflexion, Bewegung, Ernährung, Meditation und Engagement. Alles verbunden mit kreativen Ideen und Sich-selbst-Wahrnehmen, zum Entspannen oder Fit-Werden. Das Ganze wird kombiniert mit Meditationsanleitungen, Workouts und Rezepten, die dem eigenen Leben einen Sinn geben sollen. Nur mit einem Lächeln gehört die Welt eben nicht mir, es kann durchaus ein schmerzhafter Prozess werden. Das bleibt jedoch unerwähnt.

Teller bunte Knete

Vielleicht habe ich schon zu viele Bücher von Selbstdarstellern in den Händen gehabt und bin müde von dem Teller bunte Knete, der einem darin angeboten wird. „Sei einzigartig“ ist schon wieder so ein Selbstoptimierungs-Stress und „In fünf Schritten zur Erleuchtung“ hört sich nach Erleuchtung „to go“ an. Runterkommen muss doch möglich sein „ohne leckere Nachkatzen-Rezepte“, ohne eine Belohnung, sondern um meiner Selbst willen. Demut und Selbstbeschränkung scheinen unbekannt. Dabei sind das Wege, auf denen man zu sich selbst findet. Nicht auf 100 bunten Fotos. Dabei sind die Übungen im Buch sicherlich sinnvoll,doch der Ansatz ist schief.

Lächeln für den Weltfrieden

Innere Entwicklung ist eben nicht die Selbstverwirklichung des Egos. Auch hierbei werden Achtsamkeit und Ideen der buddhistischen Lehre zur Selbstoptimierung statt zur Selbstermächtigung benutzt. Das poliert das Ego auf anstatt es zu überwinden, denn es gibt einen bedeutenden Unterschied zwischen dem Ego und dem Selbst. Den erkennt heute kaum jemand, da die Menschen vereinzeln, nur noch über Medien in Kontakt treten und keine echten Erfahrungen und Beziehungen mit sich selbst machen. Fehlender Selbstbezug kann nur im Außen erprobt werden, um zum eigenen Selbst und damit zum eigenen Selbstwert zu gelangen. Scheint wohl schwierig, sonst gäbe es nicht so eine Flut von Selbsthilfebüchern.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.