Seelen-Yoga bei Verlust und Trauer

Das Buch „Seelen-Yoga bei Verlust und Trauer“ von Antonio Sausys beinhaltet ein Yoga-Programm für traumatische Situationen wie Job-Verlust, Tod eines geliebten Menschen und Trauer. Kann das funktionieren?

Trauer? Seelen-Yoga!

Man gibt der Sache einfachen einen Namen in dem Yoga vorkommt und schon hat man ein Programm für Tod, Job-Verlust und Trauer? Nein, so einfach macht sich das Antonio Sausys nicht. Er hat ein Yoga-Übungsprogramm zusammengestellt, da er selbst Hilfe bei diesen Erfahrungen nötig hatte. Seine Erfahrungen bringt er in seinem neuen Buch heraus, da er festgestellt hat, dass mit Verlusten immer psychischen und körperlichen Beschwerden verbunden sind. Mit seinen leichten Übungen soll man Gedanken und Gefühle überwinden können.

Seelen-Yoga bei Verlust und Trauer

Das Buch „Seelen-Yoga bei Verlust und Trauer“ besteht aus sechs Teilen. Es beschreibt den Trauerprozess aus westlicher Sicht, verbindet dann Yoga und Trauer und leitet zu Seelen-Yoga: Sausys entwickelte als Psychotherapeut die Yoga-Sequenzen für die Transformationsarbeit von Trauer. Seinen Patienten waren diese Übungen eine große Hilfe, da man mit ihnen „nicht monatelange Kämpfe, komplexe Studien oder anspruchsvolle, intellektuelle Auseinandersetzungen“ bei der Trauerarbeit führen musste. Als Unterstützung für Psychotherapien schienen sie eine gute Begleitung zu sein. Dieses Übungsfolgen als tägliche Sadhana sind eine wunderbare Hilfe, ob allein oder in der Gruppe. Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass das stimmt. Yoga bringt den Geist in traumatischen Situation zur Ruhe und ist eine Insel der Stille auch in den schlimmsten Situationen.

Das Übungsprogramm von „Seelen-Yoga“

Sausys Seelen-Yoga © O. W. Barth

Sausys Seelen-Yoga © O. W. Barth

Die Übungen sind leicht auszuführen und können auch als Aufwärmprogramm für weitere Sequenzen genommen werden. Um sich aber ganz bewusst zu konzentrieren, nimmt man die einfachen Übungen, um die Gedanken zu beruhigen. Im Prinzip geht es um „annehmen, was ist“. Die interessantesten Teil sind wahrscheinlich „Seelen-Yoga im Alltag“ und „Transformation“. Sausys geht auf die Fragen ein, die sich sicherlich viele Yoga-Anfänger stellen: Sollte man allein oder mit Anleitung üben? Kann ich gefahrlos alleine üben? Welche Übungen sind für mich am besten geeignet? Wo, wann und wie lange soll ich üben? Im Kapitel „Transformation“ beschreibt er wie man eine neuen Identität findet, indem man sich den Symptomen stellt, der Trauer Raum gibt, den Verlust akzeptiert und die Gefühle letztlich verarbeiten lernt. Das muss natürlich jeder in seiner eigenen Zeit machen.

 Antonio Sausys

Antonio Sausys ist Psychotherapeut und Yoga-Lehrer in Kalifornien. Nach der Erfahrung des Verlust seiner Mutter in jungen Jahren entwickelte er sein Yoga-Programm zur Trauerbewältigung. Neben Vorträge und Workshops, tritt er auch im Radio und Fernsehen und leite eine internationalen Yogatherapie-Konferenz.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.