Schlaf oder Yoga Nidra?

Abgesehen davon, dass Yoga Wunder wirkt, geht es heute um guten Schlaf: Mit den Büchern „Schlaf wirkt Wunder“ von Hans-Günter Weeß  und „Loslassen mit Yoga-Nidra“ von Andreas Ziörjen sollte man sein Gleichgewicht wiedererlangen können.

Sind sie auch oft müde?

Hans-Günter Weeß gilt als führender Schlafexperte. In seinem Buch „Schlaf wirkt Wunder: Alles über das wichtigste Drittel unseres Lebens“ verrät er denn auch Tipps und Tricks, wie man entspannt ein- und durchschlafen kann. Schlaf ist die lebenswichtig Quelle unserer Kraft, hält unser Gedächtnis am Laufen und schützt vor Depressionen. Im Buch erfährt man Wissenswertes was während der Schlafphasen im Körper passiert und wie sich der Schlaf in den verschiedenen Lebensphasen verhält. Er ist sogar für Männer und Frauen unterschiedlich. Weeß beschreibt, was für guten Schlaf förderlich und was abträglich ist.

Entrümpeln Sie Ihr Gehirn im Schlaf!

Cover, "Schlaf wirkt Wunder" von Hans-Günter Weeß © Droemer; Yogannetteblog.de

„Schlaf wirkt Wunder“ von Hans-Günter Weeß © Droemer

Vieles hat man schon mal gehört, aber hier ist alles zusammengefasst: Von Mythen und Fakten, Medienkonsum, Ernährung, Schlafprobleme wie Schnarchen und Schlafapnoe. Am Ende gibt es noch das Drei-Wochen-Programm, mit dem sich jeder selbst auf die Schlaf-Schliche kommen und eine gesunde Schlaf-Routine entwickeln kann. Diese Fakten sind dabei nicht trocken, sondern werden mit einer Prise Humor lesbar. Das Besondere ist ist die anschauliche Erläuterung des höchst aktiven und wertvollen Zustands im Schlaf: Körper und Geist verrichten dabei eine wichtige Arbeit mit einem umfassenden Regenerations- und Reparaturprogramm. Ob Immunsystem, Zellen, Geist und Gehirn, Gefühle und Informationen, alles wird entmüllt und gestärkt durch gesunden Schlaf. Genau wie bei der Meditationstechnik des Yoga Nidra!

Schlaf oder Yoga Nidra?

Nicht nur Schlaf an sich ist für viele Menschen schwierig, Meditieren stellt ebenfalls eine gewisse Hürde dar. Mit Yoga Nidra kann man beides kombinieren. Andreas Ziörjen gilt als Yoga-Nidra-Spezialist und sein Buch ermöglicht einen neuen Blick auf die uralte Technik: „Loslassen mit Yoga-Nidra: In 30 Minuten Stress reduzieren und schwierige Gefühle heilen“. Der „yogische Schlaf“ wird wissenschaftlich fundiert erklärt. Der Autor erläutert wie man mit dieser Tiefenentspannungsmethode negative Emotionen auf einfache Weise heilen kann. Dabei legt man sich bequem hin und kann im Zustand zwischen Wachen und Schlafen besonders gut Stress abbauen und starke Emotionen wie Wut und Ärger auflösen. Vorher formuliert man eine klare Absicht, das Sankalpa, um damit längerfristig das Unterbewusstsein positiv umzupolen. Anders als in Affirmationen reicht das Sankalpa tiefer.

Den Geist zur Ruhe bringen

Cover, "Loslassen mit Yoga Nidra" von Andreas Ziörjen © O. W. Barth; Yogannetteblog.de

„Loslassen mit Yoga Nidra“ von Andreas Ziörjen © O. W. Barth

Ziörjen erläutert noch vor den Grundlagen und der Entstehung des Yoga Nidra einen Schnelleinstieg: Elf grundlegende Fragen werden kurz und knapp zu Beginn geklärt. Wer dann noch tiefer einsteigen möchte, erfährt wie Gedankenbewegungen und Gefühle uns aus der Ruhe bringen. Der Geist soll zur Ruhe gebracht werden, aber wie funktionieren Gehirn, Gefühle und Erinnerungen? Ob Yoga oder Yoga Nidra, das Zile ist dasselbe. Wem der schnell Einstieg nicht aureicht, erfährt im dritten Kapitel die Grundreglen des Yoga Nidra und im vierten die einzelnen Schritte: Ankommen, die Sinne zurückziehen, die Reise durch den Körper und das Unterbewusste. Im vorletzten Kapitel liefert er einen kleinen philosophischen Werkzeugkasten über Samkhya, Yoga Sutra, Raja Yoga, die Veden, Nadis und Chakras und sogar Tantra. Gut gemacht, ausreichend und erhellend! Im letzten Kapitel sind die Texte abgedruckt, die man sich auf der CD anhören kann.

CD: Loslassen mit Yoga-Nidra

„Gehe nicht dahin, wo der Weg hinführt.
Gehe dahin, wo es keinen Weg gibt,
und hinterlasse eine Spur.“
Ralph Waldo Emmerson

Mit der entsprechenden Meditations-CD bleibt das Ganze nicht bloße Theorie, sondern kann direkt geübt werden. Eine sympathische weibliche Stimme vermittelt drei Übungen für den „yogischen Schlaf“: „Yoga Nidra zur Klärung des Geistes“ kann als Einstieg über ein paar Wochen täglich geübt werden. Für eine tiefere Wirkung stehen zwei weitere Übungen zur Verfügung: „Yoga Nidra zur Erschließung des Urvertrauens“ und „Yoga Nidra zur Harmonisierung des Herz-Chakras„. Wichtig für beide Übungen ist eine gute Vorbereitung und sich ein Sankalpa vorzunehmen.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.