Burnout ist keine Leistung

Jemand, der völlig für seinen Job brennt, kann schon mal ausbrennen. Entspannte Zeitgenossen machen den anderen Angst, da Burnout als eine Leistung angesehen wird.

Leistungsdenken und Yoga

Bei einem Burnout handelt es sich tatsächlich um Menschen, die sehr von einer Sache überzeugt sind. Das kann durchaus auch sehr engagierten Yogis passieren, die in ihrer Aufgabe völlig aufgehen. Allerdings widerspricht das dem yogischem Denken und Handeln: Man übt sich ja genau darin, Abstand zu den guten wie den schwierigen Situationen zu erlangen. Es geht dabei nicht um Erfolg, sondern um den Weg selbst. Möchte man diesen Weg schneller gehen als er vor einem liegt, übernimmt man sich.

Burnout ist keine Leistung

Wie kommt das Leistungsdenken in den Yoga? Natürlich gibt es sehr fordernde Yogapraktiken. Sie zu meistern bedeutet, sehr viel Zeit und Engagement zu investieren. Das ist wie bei allen anderen Sachen auch. Allerdings sollte man immer darauf achten, wo man heute steht und wie die Tagesform ist. Kann ich mir heute das gleiche Programm abfordern wie gestern? Ist das sinnvoll und angemessen? Wenn Sie sich diese Frage im Alltag, ob bei Ihrem Hobby, in der Yoga-Praxis (Sadhana) oder im Beruf, lange nicht mehr gestellt haben, sind Sie weit weg vom Yoga.

Mach mal Pause

Dauerstress beschert uns neben Verspannungen, Verdauungs- und Schlafstörungen unter anderem auch Konzentrationsschwierigkeiten oder Kopfschmerzen. Alles gesundheitsschädigende Symptome, die zum Burnout führen können. Betroffene kommen danach monate- oder jahrelang nicht wieder in ihr Gleichgewicht. Lassen Sie es also nicht so weit kommen! Wir sind leistungsfähiger, konzentrierter und auch umgänglicher, wenn wir ausgeruht sind. deshalb ist es essentiell wichtig, Pausen (Mind the Gap) einzulegen, am Tag, in der Woche, im Monate und Jahr. Und dann auch wirklich auszuruhen und runterzufahren.

Was treibt Sie an?

Machen Sie es sich doch einfach mal einfach: Was ist Ihr innigster Herzenswunsch, was treibt Sie an? Wenn Sie alles abwerfen, was Sie nicht brauchen und was Ihnen Energie raubt, werden Sie sehen, mit wie wenig Sie wirklich glücklich sein können. Versprochen! Wenn Ihren Herzenswunsch entdeckt haben, setzen Sie ihn in die Tat um: Dazu müssen Sie auch die Hindernisse auf dem Weg kennen (Sankalpa & Vikalpa). Und: Lassen Sie sich von anderen unterstützen. Selbst im Yoga gibt es schon den Schwerpunkt Burnout und wie man damit umgeht. Laut einer Studie der Charité Berlin, des Universitätsklinikum Basel und des Neuroscience Research Institute New York hilft Yoga bei Überlastung und Burnout Stress zu reduzieren und Angst aufzulösen.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.