Im bunten Garten der Bücher: Kundalini Yoga

Im großen Garten des Yoga gibt es auch sehr interessante Kundalini-Yoga-Bücher: Drei Bücher zum Thema erhellen diese Yoga-Richtung.

Yoga hat viele Ausprägungen. Auch bei Büchern.

Wer tiefere Einblicke in seine Wirkweise erhaschen möchte, ist mit diesen drei Titeln gut beraten: „Kundalini-Yoga-Handbuch“ von Satya Sing, „unbesiegbar leben“ von Guru Jagat und „Kundalini-Yoga von Ulrike Reiche. Sehr kenntnisreich geschriebene Bücher, die sich diesem Yoga-Stil in sehr unterschiedlicher Weise nähern: Ein Klassiker, eine moderner Ansatz und mit einem Blick einer Beraterin/Coachin.

Im bunten Garten der Bücher

„Das Kundalini-Yoga-Handbuch“ von Satya Singh © Allegria

Ein sehr kenntnisreiches, in sehr klarem Stil geschriebenes Buch ist das „Das Kundalini-Yoga-Handbuch: Für Gesundheit von Körper, Geist und Seele“ von Satya Singh. Es fasst die Grundlagen dieser Yoga-Richtung zusammen und ist bereits ein Klassiker. Der Autor gliedert sein Thema in drei Teile: Im ersten Teil geht es um die Verbindung von Yoga und der Schlangenkraft, den achtgliedrigen Pfad nach Patañjali, um Gesundheit & Heilung, Nadis & Meridiane. Im zweiten Teil werden Übungen bezogen auf die unterschiedlichen Körpersysteme vorgestellt. Jedoch sollte man jedes Yoga bereits bei einem erfahrenen Lehrer kennengelernt haben, um die Übungen selbstständig ausführen zu können. Und im letzten Teil geht es um einen ganz pragmatischen Zugang zur Erleuchtung. Ein gutes Buch, das für Interessierte sehr erhellend und praktisch anwendbar ist.

Unbesiegbar leben

„unbesiegbar leben“ von Guru Jagat © Knaur

Aktuell ist gerade das Kundalini-Buch „unbesiegbar leben: Die Kraft des Yoga. Die Energie des Atems. Die Klarheit des Geistes“ von Guru Jagat erschienen. Kundalini ist in einer jüngeren Generation angekommen und wird übersetzt in einen erfrischenden Lebensratgeber. Einfache Praxisbeispiele, dafür wird dieser Yoga-Stil sehr alltagstauglich umgesetzt. Guru Jagat hat eine ganz angenehme, bodenständig Art und man bekommt Lust, die Übungen gleich auszuprobieren! Sie bietet Meditationen, Yoga- und Pranayama-Übungen, die ganz simpel im Alltag umsetzbar sind. Denn das ist der Trick: Man übe jeden Tag, auch wenn es nur ein paar Minuten sind. Dadurch wird man achtsamer, bewusster und am Ende glücklicher.

Kundalini-Yoga

„Kundalini-Yoga“ von Ulrike Reiche © O. W. Barth

Um die „zehn Energiekörper“ geht es im Buch „Kundalini-Yoga: Mit der universalen Lebenskraft zum wahren Selbst“ von Ulrike Reiche. Es ist ein fundiertes Nachschlagewerk, das die subtilen Energiefelder beschreibt: Sie beeinflussen unsere Werte, Fähigkeiten und unser Gefühlsleben. Sich dessen bewusst zu werden und die Energien zu lenken, ist Sinn und Zweck des Kundalini-Yoga. Neben Meditationen, Körper- und Atemübungen spielen Mantras eine wichtige Rolle. Ulrike Reiche erläutert auf klare Weise dieses System, verbindet es mit der Idee der Archetypen und vergleicht ihre Symbolik miteinander. Mit einem Überblick über die feinstofflichen Körper (Koshas im Hatha Yoga) und die Chakras werden die Zusammenhänge verständlich. Ein gut lesbares Buch, wieder mit einer Einschränkung: Der Leser sollte Kundalini-Yoga bereits bei einem erfahrenen Lehrer geübt haben.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.