Ayurveda goes West: Gesund und entspannt mit Ayurveda

Zwei wirklich schöne Bücher für jedermann: „Gesund und entspannt mit Ayurveda“ vom Sivananda Yoga Vedanta Zentrum und „Ayurveda-Küche für jeden Tag“ von Barbara Wirth.

Gesund und entspannt mit Ayurveda

Der volle Titel lautet „Gesund und entspannt mit Ayurveda: Praktische Anleitung für mehr Balance und Energie – Yoga, Meditation, Massage, Ernährung, Kräuter & Gewürze“ vom Sivananda Yoga Vedanta Zentrum. Damit ist eigentlich schon alles gesagt: Yoga, Ernährung und Ayurveda ergänzen sich prima. Erläutert werden die Konstitutionen (Doshas) und das Leben im Sinne des Ayurveda und wie sie helfen, die Gesundheit zu bewahren. Man erfährt etwas über die Verbindung zum Yoga, zu positivem Denken und Meditation. Für häufige Beschwerden wie Stress oder Schlafproblemen werden Hausmittel angeboten. Das Leben soll wieder in die Balance kommen.

Vata, Pitta, Kapha

"Gesund und entspannt mit Ayurveda" Sivananda Yoga Vedanta Zentrum © DK

„Gesund und entspannt mit Ayurveda“ Sivananda Yoga Vedanta Zentrum © DK

Ich halte nicht viel von Selbsttests zur Konstitutionsbestimmung. Dazu sollte man einen Ayurveda-Therapeuten konsultieren, da er den Blick von außen hat und wir selbst uns oft falsch einschätzen. Kennt man jedoch die eigene Konstitution, ist dieses Buch ein wertvoller Ratgeber. Man findet Tipps und Kochanleitungen mit Zutaten-Variationen für jeden Dosha-Typ und Asanas, Pranayama, Mantras und Meditationen. Grundprinzipien werden grafisch gut aufbereitet und verständlich erklärt. Ein gutes Grundlagenbuch, der Rezeptteil beinhaltet deshalb auch nur einige wenige Grundrezepte.

Ayurveda goes West

"Ayurveda Küche für jeden Tag" Barbara Wirth © Trias

„Ayurveda Küche für jeden Tag“ Barbara Wirth © Trias

In Barbara Wirths Buch „Ayurveda-Küche für jeden Tag: Ayurveda goes West: 110 einfache Rezepte“ geht es mehr um das Kochen als die Theorie dahinter. Ihr ist es ein Anliegen, die indischen Ernährungsprinzipien westlich machbar und nachvollziehbar aufzubereiten und mit unserer heimischen Küche in Einklang zu bringen. Wer ayurvedisch kochen möchte, benötigt dazu nicht die komplette Lehre. Eine Überschrift lautet deshalb auch: „Ayurveda geht auch entspannt und unkompliziert.“ Das Schlüsselwort ist hierbei „alltagstauglich“ und das gelingt ihr sehr gut. Einfach und anschaulich werden Rezepte für Ayurveda-Einsteiger vorgestellt. Zum Frühstück kann man Getränke wie Ingwerwasser, Chai oder Kaffee auf ayurvedische Art und einer Vielzahl von Brei-Variationen wählen. Fürs Mittagessen stellt sie neben den Hauptgerichten Rezepte für Aperitifs zur Verdauungsförderung, interessante Chutneys und Raita und leckere Nachtische vor. Und für das Abendessen gibts es vorwiegend Suppenrezepte, denn abends ist das Verdauungsfeuer (Agni) nicht so groß. Man merkt, dass sich Barbara Wirth schon sehr lange mit der Zubereitung von Speisen beschäftigt.

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.