Yin Yoga, was ist das denn?

Ständig gibt es neue Namen dafür, am Ende ist alles Yoga. Ob man schnell oder langsam etwas ausführt, es sind nur unterschiedliche Wege, den Geist zur Ruhe zu überreden! Früher kannte ich es unter Restorative Yoga, jetzt ist Yin Yoga voll im Trend. Warum Yin Yoga so interessant ist.

Yin Yoga, was ist das denn?

Es sind vor allem sehr ruhige Yoga-Übungen, die lange gehalten werden. Das ist schon mal nicht verkehrt, da durch passives Dehnen der Körper, die Muskeln, Bänder und Sehnen immer tiefer entspannen können. Auch der Geist kommt darüber in einen sehr ruhigen Zustand. Wenn es um Bänder und Sehnen geht, sind die Faszien als Begriff nicht weit. Die Wissenschaft hat sie gerade wie einen neuen Kontinent entdeckt und erhofft sich darüber Erkenntnis über unerklärliche Schmerzzustände. Damit hat sich Yoga über Dehnübungen immer schon beschäftigt, deshalb liegt nun die Verbindung sehr nahe. Es gibt viele Bücher zum Thema Yoga und Faszien.

Das Buch „Yin Yoga“: Schmerz lass nach!

Die Besonderheit liegt beim Yin Yoga nicht nur in der langsamen Ausführung der Asanas, der Innenschau und Meditation, sondern vor allem in der Verbindung zur chinesischen Medizin. Über die Chakras, die Meridiane, die fünf Elemente und die Typenlehre bekommt man einen anderen Blick auf die Yogahaltungen. Im Yin Yoga kann man neue Energien aufbauen, statt sie wie im Yang Yoga zu verbrennen. Yoga gilt schon immer auch als spirituelle Reise, um den Prozess des Aufwachens zu unterstützen, das gelingt laut der Autorin indem man sich von Sorgen abwenden lernt und sich so mit dem eigene Ich über das Herz verbindet. Helga Baumgartner sieht die Schönheit des Yogas in Frieden, Freude und Stabilität. Und die Faszien? Sie entspannen sich durch eine sanfte und langsame Praxis, das Gewebe wird ausgequetscht wie ein Schwamm, verfilztes Kollagen wird dabei abgebaut. Durch diesen Prozess lässt Schmerz nach, Verhärtungen und Verspannungen werden „herausgedehnt“, die Faszien können geschmeidiger werden.

Autorin und Yogalehrerin

Helga Baumgartner "Yin Yoga" © blv

Helga Baumgartner „Yin Yoga“ © blv

Helga Baumgartner hat zum Thema „Yin Yoga“ ein Buch für „achtsames Üben für innere Ruhe & Entspannung“ herausgebracht. Sie bietet verschiedene Übungen und Sequenzen an, die mit dem Buch oder der beiliegenden CD geübt werden können. Ihre  Yin-Yoga-Lehrerausbildung absolvierte sie bei Paul Grilley, dem Urvater des Yin Yoga. „Der Körper stabil wie ein Berg, der Atem frei wie der Ozean, das Herz offen wie der Himmel und warm wie die Sonne – das bedeutet für mich Yoga.“

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.