Freiheit

Yoga für Frauen in der Lebensmitte

„Yoga für Frauen in der Lebensmitte“: Lebensmitte ist ein schöner Begriff für die Zeit der Wechseljahre, die Zeit der Veränderungen....

Aparigraha: Mensch, sei genügsam

Yamas sind yogisch-ethisches Verhalten, Niyamas die persönlichen Beobachtungen. Zu den Yamas gehört auch Aparigraha, das Nicht-Greifen, Nicht-Horten oder, etwas weitergefasst,...

Asteya: Nicht-Stehlen oder Nicht-Begehren?

Asteya kann vieles bedeuten: Von Haben-Wollen, obwohl es einem nicht zusteht, bis hin zum Diebstahl. Was nehmen Sie anderen weg?

Der Psoas im Yoga

Zwei Bücher zum Psoas-Muskel liefern wichtige Erkenntnisse für den Yoga-Unterricht: „Training für den Psoas“ von Pamela Ellgen und „Psoas-Training“ von...

Buddhismus und Yoga

Beide haben sich beeinflusst, ja sogar die gleiche Wurzeln, und unterscheiden sich doch in grundlegenden Dingen: Werfen wir einen Blick...

Das Glück der kleinen Dinge: Samtosha

Samtosha bedeutet Zufriedenheit, Bescheidenheit oder Anspruchslosigkeit. Es gehört zu den fünf Niyamas, die in Patañjalis Yogasutra beschrieben werden: „Aus Zufriedenheit...

Wie der Yoga in den Westen kam

Nein, nicht „Rio Bravo“ mit John Wayne, aber doch spannend, wie der Yoga den Westen vor Jahrhunderten eroberte. Sein Siegeszug...

Fragen an sich selbst

Manchmal ist das Leben kompliziert. Ich stelle mir dann immer ein paar grundlegende Fragen, um meinen ureigensten Weg zu finden.

Was ist eigentlich der Verstand?

Im Yoga ist immer vom Geist und Bewusstsein die Rede. Was sagt der Yoga über den Verstand? Und wie gehen...

Transformation: Kraft der Veränderung

Man muss sich ungeschönt selbst betrachten, wenn man eine wirklich Veränderung anstrebt. Überkritischen Blicken jedoch sollte man besser ausweichen.

1 2 3 5