Gott Vishnu

Gott Vishnu wird oft liegend auf der kosmischen Schlange Ananta oder Shesha dargestellt, seine Gattin ist die Göttin für Glück und Schönheit, Lakshmi, sein Reittier und treuer Begleiter ist der Adler-Mensch Garuda.

Gott Vishnu, Erhalter

Gott Vishnu ist Teil der Trimurti (Dreieinigkeit) mit Brahma und Shiva. Er selbst gilt als Schöpfer der Maya, der Urkraft der vedischen Götter, die die Welt hervorgebracht hat, seine Aufgabe ist aber die Erhaltung. Deshalb erscheint er in verschiedenen Inkarnationen als Mensch oder in Tiergestalt, um die Ordnung des Kosmos zu bewahren. Brahma erschafft die Welt und Shiva zerstört, um immer wieder Neuanfänge zu ermöglichen. Alle drei sind untrennbar miteinander verbunden, jedoch kann Shiva auch schöpferisch zu Werke gehen und Vishnu kann zerstörerisch wirken.

Darstellungen und Inkarnationen Vishnus

In den vier Händen Vishnus finden sich eine Wurfscheibe (Chakra), ein Schneckenhorn (shankha), ein Lotos (padma) für Reinheit und Weisheit und eine Keule (gada). Gott Vishnu wird immer wieder inkarniert. Man weiß von zehn Avataren, die Gottheiten, Menschen oder Tiergestalten sind: Da gibt es den Fisch Matsya, der in der großen Flut die Arche gezogen hat, oder die Schildkröte Kurma, die den Berg beim Quirlen des Milchozeans auf ihrem Panzer trug. Als Rieseneber Varaha rettet Vishnu die Erde in Gestalt der Göttin Bhudevi aus dem Urozean und als Narasimha, eine Gestalt mit Löwenkopf, tötet er den Dämon Hiranyaksha. Um die Welt in drei Schritten auszumessen wird er zum Zwerg Vamana und wächst dann zum Riesen heran. Als Mensch Parashurama wird er zum Rächer eines Brahmanenmordes und erscheint ebenso als Rama, Krishna und Buddha. Er ist immer wieder erschienen, um die Weltordnung wiederherzustellen. In seiner letzten Inkarnation wird er als Kalki oder Kalkin, als ein Reiter auf einem Pferd, erwartet: Vishnu soll die korrupten Herrscher und Barbaren töten und das Gesetz der Tugend (Dharma) wiederherstellen. Das Kali-Yuga wird dann in das Krita-Yuga übergehen.

Jesus ein Avatar Vishnus?

Laut der Bhavishya Purana wäre Jesus eine Inkarnation des Gottes Vishnu. Die Bhavishya Purana ist eine Arbeit von Vyasa, die Prophezeiungen der Zukunft enthält. Jesus wird dort als Dhruva Rishi bezeichnet, der kumari garbha, also aus einem jungfräulichen Schoß geboren wurde. 

Deine Meinung ist mir wichtig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.